Er erklärte mir, dass die Iron Republic sich nie mit Seehandel befasst habe. Dennoch wurde verschiedene Versuche unternommen, durch die Eisbarriere zu segeln.

Da jedoch keines der Schiffe zurückkam, wurde vermutet, dass einige davon vielleicht erfolgreich ihr Ziel erreichten; oder aber auch nicht. Da nie genügend privates Kapital vorhanden war, wurden keine weiteren Versuche mehr unternommen.

Und aufgrund der Informationen, die sie über andere Zivilisationen hatten, bestand kein Interesse an engen Kontakten mit der "Aussenwelt". Dies auch, da sie davon ausgingen, dass solche Kontakte ihrem Land eher Schaden als Nutzen zufügen. Man könne diese Tatsache vielleicht als "Nationalen Egoismus" bezeichnen, sagte er mit einem Schmunzeln.


Ein gewisser Captain Morris, sagte er, habe mit seiner Crew die Iron Republic während des grossen Bürgerkriegs besucht und einige Jahre vorher war ein amerikanischer Walfänger an den Ufern gestrandet. Nach einem Jahr entschied er jedoch, wieder zurück nach Amerika zu segeln.

Einige seiner Crewmitglieder zogen es jedoch vor, zu bleiben und leben heute in verschiedenen Republiken der Iron Republic.



Nach gut einer Stunde angenehmer Unterhaltung drückte der freundliche Direktor einen Knopf und sagte mir, dass die Presse mit grosser Sicherheit bereits über unsere Ankunft informiert wurde.

Darauf sprach er in einen glockenförmigen Transmitter, den er "Aktuelle Nachrichten" nannte, und lehnte sich in seinem Sessel zurück.



Sogleich war durch den Transmitter eine Stimme zu verhören. Reich, starkt und deutlich: "Aktuelle Nachrichten, von 08:00h bis 10:00h! Präsident Wilkes und seine Begleiter kamen heute morgen um 08:20h mit dem Express an. Die 760 Meilen von der Hauptstadt bis Corinthus haben sie in 4 Stunden und 10 Minuten zurückgelegt. Der Präsident kommt, um an der offiziellen Eröffnung des neuen Tempels teilzunehmen.

Alles ist in Bereitschaft und wenn heute Abend die Lichter angehen, haben die Anwesenden und alle Landsleute keinen Grund, die Ausgaben für die Konstruktion zu bereuen. Das Gebäude bietet Sitzplätze für 5000 Personen und die Architekten Horn & Jamison sind davon überzeugt, dass die akustischen Qualitäten des Auditoriums im ganzen Land seinesgleichen suchen; abgesehen vielleicht vom Amphitheater der Hauptstadt.



Die gestrigen Tests zeigten, dass auch das kleinste Flüstern auf der Bühne absolut deutlich bis zum dritten Balkon hinauf absolut deutlich wahrnehmbar ist.

Das grosse Harmonium wurde mit neuen Glocken ausgestattet, da die erste Serie Glocken in Bezug auf die Tonalität von Professor Hallam abgelehnt wurde. Der "Winter King", Churchill's letztes Meisterstück wird heute Abend zum ersten Mal aufgeführt. Professor Hallam bezeichnet es als einen der grössten Triumphe musikalischer Art. Da die Nachfrage riesig sein wird, findet die Auslosung der Sitzplätze um genau 12:30h statt.




Weitere Nachrichten: Senator Cromwell von der Provinz Urbana hatte heute morgen um 06:00h eine Lähmungsattake, als er sein Feld pflügte. Leider hat er das Bewusstsein noch nicht erlangt. Dies ist bereits der zweite Anfall und die Ärzte befürchten, dass er möglicherweise verhängnisvoll ist. Senator Cromwell ist in seinem vierten Jahr als Senator der grossartigen Provinz Urbana tätig. Dank seiner ehrwürdigen und hilfreichen Art wurde er zu einem der am meisten bekannten Senatoren, die bis heute dieses Amt bekleideten. Er ist der Erfinder der "Cromwell Egge" (landwirtschaftliches Gerät) und war der erste, der Rinder enthornte.



Die Börse berichtet, dass gestern 27 Millionen Diems aufgehoben wurden. Dieses grosse Volumen wurde durch das kommende kühlere Wetter und die grössere Nachfrage nach Kohle bedingt.

Der Handel mit Kartoffeln läuft nicht so gut und das "Bureau of Subsistence" (Amt für Lebensunterhalt) hat einen Preisnachlass von 20% veranlasst, um den Konsum zu fördern und den Verlust zu verhindern.



Das Ereignis des Tages ist die Ankunft eines Schiffes aus Amerika im Hafen von Corinthus. Es lief gegen 08:00h in den Hafen ein und ist ein typisches amerikanischen Schiff mit ca. 250 Tonnen. Navigiert wurde es von Captain Brent, 8 Crewmitgliedern und dem Besitzer, J. Edward Barrington von den Vereinigten Staaten. Sie segelten vor ungefähr 7 Monaten durch die Eisbarriere.

Mr. Barrington befindet sich zurzeit beim Direktor Navigation & Marine. Seine Pläne für die Zukunft sind uns noch nicht bekannt. Eine grosse Menschenmenge hat sich bereits im Hafen eingefunden und Professor Morris, der bekannte amerikanische Author und Präsident des Naval College (Marineakademie) wird mit dem 12:00h Express von der Hauptstadt kommend, eintreffen.

Das nächste spezielle Resumée erwartet sie um 12:00h Uhr.



> The Iron Republic - Kapitel VI