Captain Brent liess darauf die Segel streichen und wir wurden in den Hafen begleitet. Sobald unser Schiff vertäut war, kam ein anderer Offizier an Bord. Auch er war perplex als er hörte, dass wir die Reise von New York aus bis hierher geschafft hatten.

Nachdem er die Schiffspapiere kontrollierte hatte, wandte er sich an Captain Brent und sagte ihm, dass die Umstände unserer Ankunft absolut aussergewöhnlich und einmalig sind, sodass er sich verpflichtet fühle, ihn (Captain Brent) unverzüglich dem Schifffahrts-Direktor vorzustellen.

Daraufhin antwortete ihm Captain Brent, dass ich der Besitzer sei und eigentlich die Person, mit der verhandelt werden müsse. Da bat mich der Offizier höflichst, ihm zu folgen.



"Sir", sagte ich, als wir uns durch die neugierige Menschenmenge schlängelten, die sich am Hafen eingefunden hatte, "wären Sie bitte so freundlich mir zu sagen, welches Land dies ist und zu welchem Teil der Erde es gehört?"

"Dies", antwortete er mir, "ist die Iron Republic und der Kontinent, auf dem Sie stehen, liegt in etwa so weit weg vom gefrorenen Ozean, wie ihr Heimatland Amerika. Einfach in entgegengesetzter Richtung.

Als wir dann die Menschenmenge hinter uns liessen kam uns ein Herr mit einem pferdelosen Vehikel entgegen und öffnete die Türe dieser "Kutsche". Ohne meiner Verwunderung nachzugeben, wie sich denn diese Kutsche vorwärts bewegen kann, habe ich Platz genommen und wurde richtiggehend durch sanfte Strassen ins Herzen der Stadt "gewirbelt".


Was mir während der Fahr auffiel war die Tatsache, dass praktisch keine Geräusche wahrgenommen wurden, wie ich mir das doch von grossen Städten gewohnt war. Der Grund dafür schien zu sein, dass der Strassenbelag so weich wie ein Tennisplatz war und es einfach nichts gab, was Geräusche hätte machen können. Komisch, komisch.

Kein Pferd war zu sehen und auch die teppichartige Reinheit des Belags zeigte auf, dass diese Strasse nicht für Pferde gebaut wurde. Auf beiden Seiten der Strasse sah ich pferdelose Vehikel in allen nur möglichen Varianten: von filigranen Fahrrädern bis zu grossen überdachten Lastwagen; alle mit Gummi-Reifen, flink hin und her fahrend, ohne das leiseste Geräusch zu verursachen. Ich fand gerade noch die Zeit, die fremdartigen und pittoresken Kleider der Damen und Herren zu erspähen, als der Fahrer unser Vehikel in Richtung eines grossen Steingebäudes lenkte.


Höflich half er mir aus der "Kutsche" und begleitete mich in eine grosse, lichtdurchflutete Eingangshalle. Kurz bevor ich in die Halle eintrat, bemerkte ich eine blaue Flagge mit einem weissen Stern auf der Spitze des Turms und vermutete, dass mich die beiden Herren in ein Regierungsgebäude begleiteten.

Sie baten mich darauf, in einem der bequemen Sessel Platz zu nehmen und sagten mir, dass ich bald von der zuständigen Person abgeholt werde. Kurze Zeit später kam ein Herr lächelnd auf mich zu: "Hoffentlich haben die Umstände Sie nicht verärgert. Ihr Erscheinen ist jedoch wirklich mehr als aussergewöhnlich". Mit diesen Worten führte er mich dann in das Büro des zuständigen Direktors "Navigation & Marine". Dieser Offizier, unbeachtet seines Ranges, erhob sich, lächelte mich herzlich an und bot mir einen Sitzplatz an. In wenigen Worten erklärte ihm sein untergeordneter Offizier die Umstände meiner Ankunft.

Nachdem dem Unterfoffizier die entsprechenden Befehle erteilt wurden, ergriff dieser meine Hand und hiess mich offiziell in der "Iron Republic" willkommen. Ich bedankte mich bei ihm und äusserte, dass ich froh war, nach einer solch langen Reise in einem solch freundlichen Land aufgenommen zu werden.



Nachdem mich der Direktor detailliert und sehr interessiert über meine Reise ausgefragt hatte, teilte er mir mit, dass die Überraschung seitens der Bevölkerung sicherlich kleiner war, als die meine, da sie über die Zustände in Amerika allem Anschein relativ gut informiert waren. So wussten sie, dass dieser Kontinent existierte, da Anno 1698 ein Schiff mit Emigranten sich auf den Weg nach Amerika machten. Des Weiteren wussten sie von Europa. All dies dank zwei amerikanischen Schiffen, die in den letzten 50 Jahren den selben Kanal durchsegelten und hier in der Iron Republic landeten.

Als ich ihm meine Verwunderung mitteilte, dass bis heute keine Informationen über sein Land bekannt sind, lächelte er freundlich und sagte, dass er meine Gefühle verstehe.


> The Iron Republic - Kapitel V